Kaiser-Franz-Josefs-Höhe: Beliebtes Tagesausflugsziel in Österreich

Seine Majestät Kaiser Franz Joseph wanderte 1856 zu jener Stelle, die seither „Kaiser-Franz-Josefs-Höhe“ heißt. Hier angekommen, stehen Sie in einer Höhe von 2.369 m direkt vor Österreichs höchstem Berg, dem Großglockner (3.798 m), mit Blick auf den längsten Gletscher der Ostalpen, die Pasterze. Murmeltiere tummeln sich in  unmittelbarer Nähe und mit etwas Glück sehen Sie auch die mächtigen Steinböcke.
Der dort gelegene Nationalpark-Platz mit dem Kunstwerk „Wellenberg samt Bronzeboot“ dient als einzigartiger Aussichts- und Erholungsort!


Besucherzentrum

Im Besucherzentrum lässt sich auf vier Etagen viel Interessantes rund um das Thema „Großglockner“ in Erfahrung bringen – zu besichtigen gibt es unter anderem:

  • die Ausstellung „Faszination Eis & Gletscher“
  • das Glockner-Kino mit Kurzfilm „Großglockner Impressionen“ von Georg Riha und ein interaktives Glockner-Panorama
  • den Kraftraum „Der Großglockner als Kraftberg“
  • sowie diverse Sonderausstellungen

Ein Infopoint und das Nationalpark-Infocenter befinden sich im Erdgeschoß. Neben einer Breitbildmultivision wird Wissenswertes über die Nationalparkregion Kärnten, Salzburg und Tirol vermittelt.


Gamsgrubenweg

Ebenfalls an der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe befindet sich auch der Ausgangspunkt des Gamsgrubenweges, einem einmaligen Panoramaweg, hoch über der beeindruckenden Gletscherlandschaft der Pasterze, der in mehreren Tunnels die mystische und „sagenhafte“ Welt des Berges veranschaulicht. In bis zu einer Stunde Gehzeit gelangt man zum Wasserfallwinkel.
Die Nationalparkverwaltung bietet von ca. Anfang Juli bis Mitte September Gratis-Führungen täglich um 11h an. Info: Nationalpark-Information Heiligenblut, Tel. 0043/(0)4824/2700.


Panoramaweg Kaiserstein zur Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte

Eine weitere kurze Wanderung führt oberhalb des Parkhauses über den Kaiserstein-Weg in ca. 10 Minuten Gehzeit zur Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte. Von hier aus ergeben sich spektakuläre Ausblicke mit modernsten optischen Geräten in das Hochgebirge und die Gletscherwelt. Murmeltiere, Steinböcke und Großglockner-Alpinisten können hautnah beobachtet werden.
Die Nationalparkverwaltung bietet von ca. Anfang Juli bis Mitte September Führungen (entgeltpflichtig) täglich um 17h30 an. Info: Nationalpark-Information Heiligenblut, Tel. 0043/(0)4824/2700.


Gletscherweg und Gletscherbahn Pasterze

Von der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe führt ein gesicherter alpiner Steig (Gehzeit ca. 30 Minuten hinunter, herauf ca. 1 Stunde) direkt bis zum Pasterzengletscher. Es besteht auch die Möglichkeit, die kostenpflichtige Gletscherbahn zu benützen, mit der in etwa die Hälfte des Gletscherweges bewältigt wird. An der Gletscherzunge angekommen, führt der Pasterzenweg mit seinen „Stoamandl´n“ über den Margaritzenstausee weiter zum Glocknerhaus (Gehzeit ca. 1,5 Stunden).
Die Nationalparkverwaltung bietet von ca. Anfang Juli bis Mitte September Führungen (entgeltpflichtig) täglich um 10h00 an. Info: Nationalpark-Information Heiligenblut, Tel. 0043/(0)4824/2700.