Pressetexte & Artikel der Großglockner Hochalpenstraße
offen

Schneeräumung am Großglockner kann starten!

7 Mai 2020

7.5.2020

Schneeräumung am Großglockner kann starten!

Salzburg (OTS) - Aufgrund COVID-19 und damit verbundener Reisebeschränkungen und prognostizierter Verluste in Millionenhöhe war unklar, ob die bedeutendsten Ausflugsziele in der größten Nationalparkregion Mitteleuropas, den Hohen Tauern, aufsperren können oder nicht. Auf Basis neuer Informationen und Budgets sowie unter Berücksichtigung auch volkswirtschaftlicher Aspekte haben die Aktionäre dem Aufsperren jetzt zugestimmt.

Ab sofort beginnt die Schneeräumung 2020 am Großglockner, Österreichs höchstem Berg! Der Betreiber Großglockner Hochalpenstraßen AG (GROHAG) freut sich auf alle - heuer wohl überwiegend österreichischen - Gäste und ruft für den Sommer 2020 das Motto aus: Jeder Österreicher soll einmal „seinen Großglockner“ erlebt haben!

Die Hauptversammlung konnte auf Antrag des Vorstandes in Abstimmung mit den Aktionären (je 10,5% Bundesländer Kärnten und Salzburg sowie 79% Republik Österreich) kurzfristig um zwei Wochen vorgezogen werden, um den Partnern in den touristischen Regionen in Kärnten, Salzburg und Tirol möglichst rasch Klarheit für ihre Planungen zu verschaffen. Die ersehnte (positive) Beschlussfassung erfolgte heute Mittag.

Zeitplan

Das Aufsperren der Großglockner Hochalpenstraße ist personalintensiv, die Sicherheit im Hochgebirge hat Vorrang. Unmittelbar nach den Sitzungen wurden bereits zwanzig fachkundige, hochgebirgserfahrene und mit der Schneeräumung befasste Mitarbeiter eingestellt. Zu ihren Tätigkeiten zählen neben der Schneeräumung auch Felsabsicherungen, Lawinensprengungen, das Beseitigen von Vermurungen, die Auswinterung von 130 Hoch- und Kunstbauten sowie die Errichtung von kilometerlangen Weidezäunen und das Montieren der Leitschienen auf der knapp 50 km langen Alpenstraße. In der Folge werden sukzessive weitere 40-50 Mitarbeitende für die Bereiche Straßendienst, Kassenstellen, Shops und Ausstellungen eingestellt.

Ziel ist es die Großglockner Hochalpenstraße sobald als möglich, jedoch spätestens am 28. Mai für den Verkehr freizugeben. Die WasserWelten Krimml an den Krimmler Wasserfällen werden am 29. Mai wieder geöffnet, der Shop im Wasserfallzentrum wird bereits ab 16. Mai für die Gäste zugänglich sein.

#wirsindgrossglockner

„Der massive Wunsch von Bürgern aus allen Bundesländern, die gerade jetzt `ihre` Großglockner Hochalpenstraße als Ausflug einplanen und dieses nationale Monument mit all seinen Möglichkeiten – individuelle Auffahrt ins Hochgebirge mit zahlreichen Park-, Rast-und Aussichtplätzen und Ausstellungen zum „Abstandhalten“ - erleben wollen, war in den letzten Tagen enorm. Ich bin froh, dass die Aktionäre meinem Vorschlag, die Großglockner Hochalpenstraße - trotz zusätzlicher wirtschaftlicher Risiken - im Interesse der österreichischen Bevölkerung und aller regionalen Partner schon bald wieder zu öffnen, gefolgt sind.“, so GROHAG-Vorstand Johannes Hörl.

Unter dem Motto #wirsindgrossglockner sollen die Gäste aus Österreich, die bisher lediglich etwa 22% der gesamten Besucher ausgemacht haben, heuer besonders intensiv angesprochen werden. Es werden dazu Marketingmittel für Fernmärkte auf Österreich und europäische Märkte umgeschichtet, eine vergünstigte Saisonkarte, die der regionalen Bevölkerung bzw. den heimischen Gästen zugutekommen soll, eingeführt und es werden heuer vor allem die Fahnen Europas und Österreichs sowie die der österreichischen Bundesländer die Gäste begrüßen.

Zitate

Der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (auch Vorsitzender des Aufsichtsrates der GROHAG) blickt optimistisch in die Zukunft: „Die Öffnung der Großglockner Hochalpenstraße ist nicht nur ein positives Signal für die Salzburgerinnen und Salzburger und die österreichische Bevölkerung, die nun wieder ‚ihre‘ Glocknerstraße in vollen Zügen genießen können, sondern auch für die regionale Wirtschaft. Denn die GROHAG ist nicht nur selbst ein wichtiger und verlässlicher Arbeitgeber in der Region, sondern auch zahlreiche andere Unternehmen in den umliegenden Gemeinden profitieren von den Gästen, die jetzt wieder zu Besuch kommen.“

„Individuelle Auffahrten und Ausflüge in die freie Natur und ins Hochgebirge sind bald wieder möglich. Die Betriebe der GROHAG, insbesondere die Großglockner Hochalpenstraße, werden von den Tourismusverbänden und Beherbergungsbetrieben in den Regionen der Hohen Tauern in Kärnten, Tirol und Salzburg gerade jetzt als ideale Ausflugsangebote und essenzielle „touristische Leuchttürme“ wahrgenommen. Es war mir daher sehr wichtig mit der Schneeräumung am Großglockner – die ja auch österreichweit ein wichtiges Signal für einen positiven Start der Sommersaison ist – trotz widriger Umstände so rasch wie möglich zu beginnen.“, so Johannes Hörl, Vorstandsdirektor der Großglockner Hochalpenstraßen AG (GROHAG).

„Wir leben in einem Land mit vielen wertvollen Sehenswürdigkeiten. Die Großglockner Hochalpenstraße ist ein besonderes Stück österreichischer Geschichte, das jeden Sommer wieder aufs Neue unzählige Besucher anzieht. Gerade in diesem Jahr und nach Wochen mit schmerzhaften Verkehrsbeschränkungen, ist es ein besonderes Symbol, wenn eine der bekanntesten Hochalpenstraßen der Alpen wieder für den Verkehr freigegeben wird.“ sagt Bundeskanzler Sebastian Kurz

<a></a>„Die nun startende Schneeräumung und die baldige Öffnung der Großglockner Hochalpenstraße sind wichtige Signale für den Tourismus in Österreich, aber auch über unsere Grenzen hinaus. Mit der einzigartigen Großglockner Hochalpenstraße ist eine der wichtigsten, heimischen Sehenswürdigkeiten wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet“, freut sich Tourismusministerin Elisabeth Köstinger.

Infos

Die Großglockner Hochalpenstraße ist das größte Denkmal der Republik und laut Studie Allianz Partner (2019) auch beliebtestes Ausflugsziel der Österreicher. Als international (und auch vom Bundesdenkmalamt) anerkannter Monumentalbau österreichischer Ingenieurskunst ist die Großglockner Hochalpenstraße aber vor allem auch Symbolbild für die außerordentliche Leistungsfähigkeit Österreichs in „schwierigen Zeiten“ und Visitenkarte des „Alpinen Österreich“. Die Großglockner Hochalpenstraße befindet sich seit Jänner 2016 offiziell im Verfahren auf Anerkennung als UNESCO-Welterbe.

Die Krimmler Wasserfälle mit den WasserWelten sind die fünftgrößten Wasserfälle der Welt. Beide Ausflugsziele befinden sich im Nationalpark Hohe Tauern, dem größten Schutzgebiet Zentraleuropas und verzeichnen gemeinsam etwa 1,5 Millionen Gäste im Sommerhalbjahr.

Fotos - Mediathek Weitere Bilder finden Sie in unserer Mediathek unter folgendem Link: https://mediathek.grossglocknernews.at/index.php?/category/115



Weitere Informationen
Test