Grossglockner Hochalpenstrasse

Suche

Suchergebnis eingrenzen
 
Befahrbarkeit
Sommerreifen
Winterreifen
Schneeketten
Sicherheitssperre

Sonderbemerkung

Erläuterungen zur Befahrbarkeit:  Entsprechende Hinweise auf der Homepage können aufgrund rasch wechselnder Wetterverhältnisse im Hochgebirge auch kurzfristig überholt sein. Die Letztentscheidung, ob die Wetterverhältnisse eine (Weiter)Fahrt zulassen, liegt beim Fahrzeuglenker.
Panorama der Großglockner Hochalpenstraße

Die Hochalpenstraße

Die Grossglockner Hochalpenstraße

Eines der Top-3-Ausflugsziele in Österreich inmitten der Alpen

Wie ein Bänderornament liegt die Großglockner Hochalpenstraße zwischen grünen Bergmatten, bunten Blumenwiesen, felsigem Geröll, Eis und Schnee. Sie schmiegt sich an Hänge, folgt dem Verlauf des natürlichen Untergrunds, passt sich dem Berg an, als wäre sie ein Teil von ihm. Das Rauschen von Wasserfällen, das schrille Pfeifen der Murmeltiere und das Pfeifen des Windes in den Gipfelregionen ergibt eine hochalpine Geräuschkulisse, die man nicht vergisst. Und dann taucht er plötzlich auf: seine Majestät, der Großglockner, der schwarze Berg, das Energiekraftwerk. Kommen Sie mit uns auf eine unvergleichliche Reise, hoch hinauf zum ewigen Eis der Gletscher!
Die Großglockner Hochalpenstraße aus der Vogelperspektive

Die Grossglockner Hochalpenstrasse im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern

Die insgesamt 48 km lange Passstraße führt mit 36 Kehren tief hinein ins Zentrum des größten Nationalparks Österreichs, dessen 1.800 km² großes Gebiet sich auf die Bundesländer Salzburg, Tirol und Kärnten erstreckt. Der höchste Punkt der Gebirgsstraße ist die Edelweißspitze, die auf knapp über 2.500 m liegt. Zahlreiche Dreitausender öffnen sich dem staunenden Blick, aber der Größte von allen ist der Großglockner. Mit 3.798 m überragt der markante Berg die gesamte Region und ist gleichzeitig der höchste Gipfel der Alpenrepublik. Jedes Jahr zieht es Besucher aus aller Welt auf die Großglockner Hochalpenstraße ins Zentrum des Nationalparks: Statten auch Sie seiner Majestät, dem Großglockner, einen Besuch ab!

Nord-Süd-Verbindung mit Geschichte: die Grossglockner Hochalpenstrasse

Seit mehr als 3.500 Jahren queren Menschen die Alpen auf einem Weg, dem die moderne Straße auf weiten Strecken folgt. Kelten, Römer, Säumer, Goldgräber und Galeerensklaven brachten den beschwerlichen und gefahrvollen Weg hinter sich, nicht ohne am Scheitelpunkt des Weges ihre Götter um gutes Wetter und eine sichere Reise zu bitten. Die Großglockner Hochalpenstraße führt von Fusch-Ferleiten in Salzburg nach Heiligenblut in Kärnten. Ihre Entstehung verdankt die Hochgebirgsstraße, die für Autos, Busse, Motor- und Fahrräder befahrbar ist, dem Straßenbauer Franz Wallack und dem zukunftsorientierten Salzburger Landeshauptmann Franz Rehrl. Sie waren auch die Ersten, die im Jahr 1934 die noch nicht fertiggestellte Schotterstraße zum ersten Mal befahren haben. Im Sommer 1935 wurde die Großglockner Hochalpenstraße schließlich feierlich eröffnet.

Mehr zur Geschichte der Großglockner Hochalpenstraße!

Unterwegs zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe: der Weg ist das Ziel

Der Höhepunkt einer Fahrt auf der Großglockner Hochalpenstraße ist zweifellos der Aussichtspunkt, den der Habsburgerkaiser einst selbst besuchte. Heute thronen auf der Höhe Parkhaus, Besucherzentrum, Aussichtswarte und Gastronomie – und von überall eröffnen sich einzigartige Ausblicke auf den schneebedeckten Großglockner, die 9 km lange Gletscherzunge Pasterze und den Johannisberg. Entlang der Alpenstraße, auf Wanderwegen und auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe können Sie Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten: Steinböcke, Gämsen, Murmeltiere, Geier und Steinadler. Rastplätze, Info-Stellen, neun Ausstellungen und Einkehrmöglichkeiten lassen einen Tagesausflug auf der Großglockner Hochalpenstraße wie im Flug vergehen.

Österreichs begehrteste Alpenstrasse: Sommer-Fahrvergnügen für jedermann

Nach der aufwändigen Frühjahrsschneeräumung, die seit dem Jahr 1954 mit den vom Straßenbauer Franz Wallack konstruierten Rotationspflügen in unermüdlichem Einsatz erledigt wird, kann die Großglockner Hochalpenstraße jährlich Ende April/Anfang Mai für den Verkehr freigegeben werden. Bis Ende Oktober/Anfang November  erleben Gäste aus aller Herren Länder die Faszination der alpinen Welt, die mit der Straße für jedermann erreichbar ist. Die Alpenstraße führt durch mehrere Vegetationszonen – von der Bergwiese bis hinauf ins ewige Eis. Die Orientierung ist einfach: Beim Gasthof Lukashäusl an der Glocknerbrücke auf der Salzburger Seite steht der Kilometerstein mit der Markierung 0. Ab hier befinden sich am Straßenrand zumeist alle 200 m Granitsteine mit Kilometeranzeigen.

Besondere Sehenswürdigkeiten entlang der Grossglockner Hochalpenstrasse

Auf Ihrer Fahrt hinauf zum Glockner verpassen Sie keine „Points Of Interest“, denn der Folder, den Sie an den Kassenstellen erhalten und zusätzliche blaue Hinweisschilder zeigen Ihnen alle Sehenswürdigkeiten und die Erlebniswelten entlang der Strecke an. Familien, Paare und Gruppen jeden Alters finden unter den neun Ausstellungen, den vier Themenspielplätzen, Lehrwegen und Info-Punkten genau die Orte und Inhalte, für die sie sich am meisten interessieren. Auf Motorradfahrer warten besondere Service-Angebote und in der Genussfahrer-Broschüre, die Ihnen zum kostenlosen Download zur Verfügung steht , finden Sie viele weitere Hinweise und Tourentipps zur Großglockner Hochalpenstraße und vier weiteren einzigartigen Pass- und Bergstraßen im Umfeld des Glockners.
 
Die pittoreske Großglockner Hochalpenstraße diente in zahlreichen Filmen und Videos als großartige Kulisse: für Peter Alexander über Xavier Naidoo bis zu populären Bollywood-Movies. Entdecken Sie die großartige Alpenstraße selbst: Jetzt Öffnungszeiten und Ticketpreise online einsehen!

Hier können Sie sich unser Infomaterial runterladen.